Home » PMK Unterkurs » Auführliche Teilnehmerbeschreibung

Auführliche Teilnehmerbeschreibung

…und Zuordnung der Items aus dem HMBW

Gliederungspunkte Ausführliche Teilnehmerbeschreibung

Arbeitsauftrag: Schneidet die Kriterien aus dem H.M.B.-W.-Verfahren aus und klebt sie zu den für euchpassenden Kategorien der Teilnehmerbeschreibung

Lösung:

Äußere Erscheinung: z. B. Statur, Gewicht, Farbe der Haare, Gang, Körperhaltung

Gesundheitliche Situation: Hilfsmittel, wie Brille, Hörgerät und der Umgang mit diesen; Allergien, regelmäßige Behandlungen und Therapien; Wichtig: eine Behinderung ist keine Krankheit

Ausführen ärztlicher oder therapeutischer Verordnungen

Absprache und Durchführung von Arztterminen

Spezielle pflegerische Erfordernisse

Gesundheitsfördernder Lebensstil

Beobachtung und Überwachung des Gesundheitszustandes

Sprache, Kommunikationsmöglichkeiten: Sprache (Einwort-oder Mehrwortsätze), Wortschatz, Sprachverständnis, Sprachstörungen und —behinderungen, nonverbale Kommunikation

Kompensation von Sinnesbeeinträchtigungen und Kommunikations-störungen / Unterstützung der Kulturtechniken

Motorischer Bereich: Körperbewusstsein, grob-und feinmotorische Fertigkeiten, Bewegungsfreude

Sozialer Bereich: Beziehungen zu Familien- oder Gruppenmitgliedern, Position, sonstige Kontakte, soziale Verhaltensweisen, Partnerschaften, Sexualverhalten, Konfliktverhalten, Teilnahme am öffentlichen Leben, Mitgliedschaften in Vereinen

Beziehungsgestaltung im unmittelbaren Nahbereich

Beziehungsgestaltung zu Angehörigen

Beziehungsgestaltung in Freundschaften / Partnerschaften

Begegnung mit sozialen Gruppen / fremden Personen

Lebenspraktischer Bereich: Selbstversorgung, persönliche Pflege, häusliche Aufgaben, Handfertigkeiten

Einkaufen

Zubereitung von Zwischenmahlzeiten

Zubereitung von Hauptmahlzeiten

Wäschepflege

Ordnung im eigenen Bereich

Geld verwalten

Regeln von finanziellen und (sozial)-rechtlichen Angelegenheiten

Ernährung

Körperpflege

Toilettenbenutzung / persönliche Hygiene

Aufstehen / zu Bett gehen

Baden / Duschen

Anziehen / Ausziehen

Kognitiver Bereich: Wahrnehmung und Unterscheiden von Gegenständen und Personen, Erlernen von Mengen-,Raum- und Zeitbegriffen, praktischer Umgang mit Zahlen und Buchstaben, Erfassen von Zeichen und Symbolen, Lesen, Schreiben, Lösen von Denkaufgaben, Unterscheiden von richtig und falsch

Kompensation von Sinnesbeeinträchtigungen und Kommunikations-störungen / Unterstützung der Kulturtechniken

Zeitliche Orientierung

Räumliche Orientierung in vertrauter Umgebung

Räumliche Orientierung in fremder Umgebung

Arbeitsbereich, Leistungsverhalten: geht um die „Pflicht“; Arbeit, z:b. WfbM bei Erwachsenen; Schule bei Kindern und Jugendlichen; Aufgaben in der Wohngruppe; Teamfähigkeit, Zusammenarbeit, Pflichtbewusstsein, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer, Einschätzen der erbrachten Leistungen, Regelverhalten

Freizeitbereich: Vorlieben, Neigungen, Hobbies, Freizeitgestaltung, z.B. in den Bereichen Spiel, Musik, Gestalten, Sport,

Gestaltung freier Zeit / Eigenbeschäftigung

Teilnahme an Freizeitangeboten / Veranstaltungen

Erschließen außerhäuslicher Lebensbereiche

Emotionaler Bereich: Grundstimmung, Freuden, Ängste, Nöte, Sorgen, Freundschaften, Anteilnahme

Bewältigung von Angst, Unruhe, Spannungen

Bewältigung von Antriebsstörungen etc.

Bewältigung paranoider oder affektiver Symptomatik

Ethisch-religiöser Bereich: religiöse Überzeugungen und Gepflogenheiten, Lebenshaltung, Einstellungen zum Leben und Tod.

Besonderheiten: hier wird beschrieben, was für den Menschen besonders zutrifft und besonders zu beachten ist ,z.B. Umgangsverbote, Hinweise zu Aufsichtspflicht, Einschränkungen im Umgang mit Alkohol, Nikotin, Koffein, anfallsauslösende Faktoren


Umgang mit und Abbau von erheblich selbst- und fremdgefährdenden Verhaltensweisen